Maritz

Erin­ne­run­gen einer Kindheit

„In unse­rer Obhut lie­gen 14 Enten. Beson­de­re Sorg­falt gilt den jun­gen Ent­chen. Weil sie sich die ers­te Zeit ihre Nah­rung nicht selbst suchen kön­nen, müs­sen wir sie füt­tern. Es dau­ert lan­ge, bis die Alte mit den Klei­nen zum Fut­ter­platz gelangt ist. Wir könn­ten fast die Geduld ver­lie­ren, aber den­noch war­ten wir wie­der ger­ne, denn die klei­nen, flin­ken Tier­chen sind zu nett.“

MARIE THERES KÖRFGEN (1922 – 2016)

Maritz - Kindheitserinnerung
Maritz - Kindheitserinnerung

Kind­heits­er­in­ne­run­gen mei­ner Großmutter

Schon als klei­nes Kind haben mich die Geschich­ten mei­ner Groß­mutter fas­zi­niert. In der Regel durf­te ich ihnen mor­gens lau­schen, wenn ich zu ihr ins Bett gekro­chen bin, bevor wir auf­ste­hen muss­ten. Geschich­ten aus ihrer Kind­heit, vom Krieg, aus einer ande­ren Zeit und einer ande­ren Welt. Mit zuneh­men­der Alters­de­menz gera­ten die­se Geschich­ten jedoch immer mehr in Ver­ges­sen­heit. Da nun auch ihre jüngs­te Schwes­ter im Ster­ben liegt, ist sie bald die letz­te der fünf Geschwis­ter und es gibt bald nie­man­den mehr, der sich erin­nert, an das was ein­mal war.

Maritz Kindheitserinnerung
Maritz Kindheitserinnerung

Zeit­rei­se in ihr Elternhaus

Ihr Eltern­haus, ihr Zuhau­se und Lebens­mit­tel­punkt ist, bis zum Tage ihrer Hoch­zeit, der Ort die­ser Erin­ne­run­gen. Inzwi­schen bewohnt durch die Fami­lie ihres Nef­fen, birgt es immer noch Spu­ren die­ser Zeit. Man­che Details bes­ser, ande­re schlech­ter erhal­ten, ver­mit­telt der Ort nach wie vor das Gefühl einer Zeit­rei­se in die Vergangenheit.

Maritz Kindheitserinnerung
Maritz Kindheitserinnerung

Spu­ren der Vergangenheit

Mei­ne Arbeit befasst sich mit Erin­ne­run­gen und der Suche nach Spu­ren der Ver­gan­gen­heit. Sie ver­mit­telt ein Gefühl des Lebens in einer ande­ren Zeit und einer uns unbe­kann­ten Welt des Adels. Ich nähe­re mich auf ver­schie­de­nen Wegen der Kind­heit mei­ner Groß­mutter und gehe der Fra­ge nach, wie sie damals gelebt hat. An was kann sie sich heu­te noch erin­nern und wel­che Spu­ren die­ser Kind­heits­er­in­ne­run­gen fin­de ich in ihrem Eltern­haus wieder?

Maritz Kindheitserinnerung
Maritz Kindheitserinnerung

„Wir hat­ten das ers­te Auto im Dorf. Das war ein alter BMW. Mei­ne Mut­ter hat damals den Füh­rer­schein gemacht, als wir Kin­der alle auf dem Gym­na­si­um waren. Und sie hat nie­man­dem davon erzählt. Sie war die ers­te Frau im Dorf, die einen Füh­rer­schein besaß. Mein Vater dage­gen hat­te nie einen Führerschein.“

MARIE THERES KÖRFGEN (1922 – 2016)